Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Nachrichten und Beiträge

Pflegefamilien dringend gesucht – Tag der offenen Beratung in Borbeck und Kray

AlleEssenKinder & JugendlicheEltern & Familien

Am Donnerstag, 28. September, von 10 bis 13 Uhr, Jugendamt der Stadt Essen, Sozialer Bürgerservice Marktstraße 22, 45355 Essen, und von 16 bis 19 Uhr Stadtteilbüro Kraysel, Heinrich-Sense-Weg 25, 45307 Essen.

Die Stadt Essen sucht dringend Pflegeeltern (Familien, Paare, Einzelpersonen) für Kinder, deren leibliche Eltern vorübergehend, langfristig oder auch dauerhaft ausfallen – für Kinder, die einen Ort benötigen, an dem sie Ruhe, Zuneigung und Sicherheit finden.

"Wir danken allen Essener Pflegeeltern sehr für ihr Engagement und freuen uns, dass es viele Menschen gibt, die sich für das Leben mit einem neuen Familienmitglied entschieden haben. Jetzt sind wir auf der Suche nach noch mehr Menschen, die sich eine Veränderung in ihrem Leben vorstellen können", sagt Susanne Schreinert, Abteilungsleiterin der Sozialen Dienste des Jugendamtes der Stadt Essen.

Haben Sie Freude am Umgang mit Kindern und lassen Sie sich vom turbulenten Alltag mit Kindern eher beflügeln als verschrecken? Können Sie sich vorstellen, ein fremdes Kind mit schwieriger Lebensgeschichte auf seinem weiteren Lebensweg zu begleiten und ihm Zuwendung und Geborgenheit zu geben? Für alle, die sich gerne unverbindlich informieren möchten, bietet die Stadt Essen am Donnerstag, 28. September, an zwei unterschiedlichen Standorten einen Tag der offenen Beratung des Pflegekinderdienstes an:

  • Von 10 bis 13 Uhr, Sozialer Bürgerservice, Marktstraße 22, 45355 Essen (Borbeck)
  • Von 16 bis 19 Uhr, Stadtteilbüro Kraysel, Heinrich-Sense-Weg 25, 45307 Essen (Kray)

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Rückfragen beantwortet der Pflegekinderdienst telefonisch unter 0201 88-51545. Weitere Informationen sind unter www.essen.de/pflegeeltern verfügbar. Der Essener Pflegekinderdienst des Jugendamtes betreut aktuell insgesamt rund 600 Kinder und ihre Pflegeeltern.

Quelle: Stadt Essen, www.essen.de

migo - die digitale Mitgliederzeitschrift des Essener Verbundes der Immigrantenvereine e.V.

Der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. freut sich, Ihnen migo - die neue digitale Mitgliederzeitschrift vorzustellen.

migo steht für „Migration - Integration - Gesellschaft - Oekonomie“ und damit für viele Themen in unserer heutigen Zeit. migo soll sowohl dazu beitragen, die Kommunikation unter den Mitgliedsvereinen zu verbessern, als auch viele interessierte Essenerinnen und Essener über die vielfältigen Angebote und Nachrichten aus unserer Stadt, aus unserem Land und der Bundesrepublik zu informieren.

migo erscheint monatsweise als Newsletter und wird Themen u.a. aus Wirtschaft, Recht, Sport, Bildung, Gesundheit, Nachrichten über Aktivitäten der Migrantenvereine, Berichte aus Rat und Politik und vieles mehr umfassen.

Der „Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V.“ ist ein Dachverband aller gemeinnützigen Migrantenorganisationen in Essen. Seit der Gründung in 2000 ist er stetig gewachsen. Heute erreicht er eine Mitgliederzahl von über 70 Migrantenorganisationen aus über 20 Herkunftsländern. Von dieser Zusammenarbeit profitieren MitbürgerInnen ausländischer Herkunft in erster Linie, aber auch die Stadt und die gesamte Bevölkerung in Essen.

Sie finden uns auf Facebook

Der Essener Verbund der Immigrantenvereine ist mit unterschiedlichen Seiten auf Facebook vertreten.