Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Nachrichten und Beiträge

Schulberatung für Geflüchtete aus der Ukraine

AlleEssenInfothekEltern & Familien

Alle Neuzugewanderten erhalten zum Thema Schule eine Beratung durch die Kommunalen Integrationszentren.

In der Regel kann diese erst nach der Anmeldung des Wohnsitzes bzw. nach der Klärung des Aufenthalts erfolgen. In Essen folgt man nun einer unbürokratischen Lösung für die Schulberatung für Geflüchtete aus der Ukraine.

Geflüchtete Familien aus der Ukraine mit Kindern und Jugendlichen können auch ohne diese Voraussetzungen ab sofort Termine für die Schulberatung beim Kommunalen Integrationszentrum vereinbaren. Eine Vorsprache ohne Termin ist nicht möglich.

Die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch:

- montags, mittwochs, donnerstags und freitags, von 9 bis 13 Uhr, unter der Telefonnummer 0201 88 88461

- montags, mittwochs und donnerstags, von 13 bis 16 Uhr, unter der Telefonnummer 0201 88 88476

Zum Termin mitzubringen sind, falls vorhanden:

- Ausweise des Kindes und der*des Erziehungsberechtigten

- Meldebescheinigung der Stadt Essen

- alle Zeugnisse der bisher besuchten Schulen

- zeitliche Übersicht der bisherigen Schulbiographie

Die Termine finden in den Räumlichkeiten des Kommunalen Integrationszentrums im Gildehof, Hollestr. 3, statt. Wie in allen städtischen Gebäuden gilt dort die 3G-Regel, ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen. Darüber hinaus gilt im Gebäude eine Maskenpflicht.

Die Informationen zur Schulberatung wurden vom Kommunalen Integrationszentrums in einem Flyer zusammengefasst und auch in Ukrainisch übersetzt.

Die Ergebnisse der Schulberatung werden im Anschluss dem Fachbereich Schule der Stadt Essen übermittelt. Von dort erfolgt die Zuweisung eines geeigneten Schulplatzes. Aufgrund der sich aktuell schnell ändernden Situation kann es dauern, bis ein Schulplatz zugewiesen werden kann.

Weitere Informationen zu Hilfsangeboten der Stadt Essen für Menschen aus der Ukraine finden Sie unter www.essen.de/ukraine.

Quelle: www.essen.de

migo - die digitale Mitgliederzeitschrift des Essener Verbundes der Immigrantenvereine e.V.

Der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. freut sich, Ihnen migo - die neue digitale Mitgliederzeitschrift vorzustellen.

migo steht für „Migration - Integration - Gesellschaft - Oekonomie“ und damit für viele Themen in unserer heutigen Zeit. migo soll sowohl dazu beitragen, die Kommunikation unter den Mitgliedsvereinen zu verbessern, als auch viele interessierte Essenerinnen und Essener über die vielfältigen Angebote und Nachrichten aus unserer Stadt, aus unserem Land und der Bundesrepublik zu informieren.

migo erscheint monatsweise als Newsletter und wird Themen u.a. aus Wirtschaft, Recht, Sport, Bildung, Gesundheit, Nachrichten über Aktivitäten der Migrantenvereine, Berichte aus Rat und Politik und vieles mehr umfassen.

Der „Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V.“ ist ein Dachverband aller gemeinnützigen Migrantenorganisationen in Essen. Seit der Gründung in 2000 ist er stetig gewachsen. Heute erreicht er eine Mitgliederzahl von über 70 Migrantenorganisationen aus über 20 Herkunftsländern. Von dieser Zusammenarbeit profitieren MitbürgerInnen ausländischer Herkunft in erster Linie, aber auch die Stadt und die gesamte Bevölkerung in Essen.

Sie finden uns auf Facebook

Der Essener Verbund der Immigrantenvereine ist mit unterschiedlichen Seiten auf Facebook vertreten.